[title]
Eine Trauerkarte schreiben empfinden viele als keine leichte Aufgabe.

Eine Trauerkarte schreiben
– 6 Anregungen für einfühlsame Trauerkarten

Zugegeben: Eine Trauerkarte schreiben ist nicht einfach. Vermutlich fallen dir viele Anlässe ein, zu denen es leichter fällt, eine Karte zu gestalten als der Tod. Zugleich ist es jedoch gerade beim Tod eines lieben Menschen schön, trauernden Angehörigen mit einer Trauerkarte zu zeigen, dass sie nicht allein sind. Dafür braucht es keine großen Worte. Schon eine kleine Karte mit wenigen lieben Worten kann zum wertvollen Zuspruch werden. Dazu möchten wir dir gerne einige Anregungen weitergeben.

1. Bleib gelassen!

Das Trauerkarte Schreiben ist sicher keine angenehme und leichte Aufgabe. Dennoch brauchst du dir keinen Druck zu machen. Es geht nicht darum, die perfekten Worte zu finden (die es in Anbetracht der Situation vermutlich ohnehin nicht gibt). Schreibe möglichst unverkrampft. Bleib natürlich. Deine Geste, dein Mitfühlen und deine liebe Absicht zählen.

 

2. Schreibe von deinen Gedanken und Gefühlen!

 

Beim Schreiben einer Trostkarte geht es nicht darum, besonders kluge Worte zu finden. Schlaue “Weisheiten” treffen meist ohnehin nicht das Lebensgefühl der Angehörigen. Auch Ratschläge sind nicht angebracht. Schöner als schlaue Worte ist es für Trauernde, wenn sie spüren, dass auch anderen der Tod ihres Verstorbenen nahe geht. Schreibe in deiner Trauerkarte also einfach von deinen Gedanken und Gefühlen:

  • Was hast du gefühlt, als du vom Tod des Verstorbenen erfahren hast? Konntest du es nicht glauben? Warst du sprachlos, traurig, hilflos oder wütend?
  • Was hast du zuerst gedacht? Kamen dir Erinnerungen in den Sinn? Ist dir ein besonderer Moment der letzten Tage besonders präsent?
  • Was geht dir jetzt durch den Sinn?  An was denkst du, wenn du ein paar liebe Zeilen formulieren möchtest?

3. Sprich vom Verstorbenen!

Viele Angehörige finden es besonders schön, wenn von ihrem Verstorbenen erzählt und gesprochen wird. Denn das gemeinsame Erinnern erzeugt oft eine besondere Nähe zum Verstorbenen. Natürlich ist es nicht angebracht, auf einer Trauerkarte einen Roman zu erzählen. Aber vielleicht fällt dir ein ganz besonders einprägsames Erlebnis ein, das dich mit dem Verstorbenen verbindet. Vielleicht denkst du aber auch an einen schönen Moment der letzten Zeit. Gerne kannst du in die Trauerkarte schreiben, was du in bei diesen Erlebnissen gedacht und gefühlt hast.

Beispiel Trauerkarte schreiben

4. Verwende Beim TrauerKarte Schreiben Wünsche statt Formeln!

Mit bekannten Beileidsformeln wie „Aufrichtige Anteilnahme“, „Herzliches Beileid“ oder in „Stiller Trauer“ machst du sicher nichts falsch.
Andererseits sind diese Formeln nicht gerade persönlich und zum Teil auch wenig aussagekräftig.
Was genau meint zum Beispiel das Wort „Beileid“? Ist Mitgefühl nicht das zeitgemäßere Wort? Oder gibt es so oft eine unaufrichtige Anteilnahme, dass du extra erwähnen musst, dass deine Anteilnahme aufrichtig ist?
Schöner als diese klassischen Formeln finden wir daher gute Wünsche.

Eine Trauerkarte schreiben – passende Wünsche:

  • „Viel Kraft“: Wenn ein lieber Mensch stirbt, brauchen Angehörige Kraft, gerade die ersten besonders schweren Wochen des Abschiedes gut durchleben zu können.
  • „Ein gutes Miteinander / einen starken Zusammenhalt“: Muss eine Familie Abschied nehmen, so kann es schön sein, der Familie einen guten Zusammenhalt und ein bestärkendes Miteinander zu wünschen. Es kann in dieser schweren Zeit besonders viel Halt geben.
  • “Einen gutes Gespür für das, was dir gut tut.”: Viele Trauernde sind in den ersten Wochen der Trauer getrieben von Unruhe. Sie haben das Bedürfnis, möglichst alles exakt im Sinne des Verstorbenen zu tun. Zugleich möchten viele Trauernde auch der Familie zuliebe “funktionieren”. Ein kleiner Mutmacher, der einlädt, auch eigene Bedürfnisse nicht zu vergessen, kann daher besonders gut tun.
  • “Menschen, die dir guttun”: Trauernde haben oft ganz eigene Wünsche. Manchmal ist es schön, allein zu sein, im nächsten Moment tut die Nähe lieber Menschen gut. Wie schön ist es da, wenn Angehörige Menschen bei sich wissen, die sie verstehen, wie sie sind.
  • “Viele Momente, in denen du die Nähe von XY spüren darfst”: Trauernde erleben häufig Momente, in denen sie den Verstorbenen ganz nah bei sich spüren. Diese Momente tun gut und geben Kraft.

5. Beziehe dich BEIM Trauerkarte SCHREIBEN auf einen Trauerspruch!

 Ein schöner Trostspruch, den du persönlich für die Angehörigen aussuchst, ist immer eine schöne Geste. Gleichzeitig kann ein Trauerspruch auch ein wertvoller Denkanstoß für deine Gedanken sein. Er hilft dir, die passenden Worte zu finden, um eine persönliche Trauerkarte schreiben zu können.

In unserem Blog haben wir über 60 verschiedene Trost- und Trauersprüche für dich zusammengestellt, die du gut in deine Trauerkarte schreiben kannst. Sie reichen von klassisch bis modern und sind für verschiedenste Traueranlässe geeignet.

6. Schaue nach einem passenden Kartenmotiv!

Ebenso wie ein Spruch, so kann auch ein schönes Kartenmotiv helfen, die passenden Worte zu finden.
In unserem Shop findest du dazu eine Sammlung verschiedener Trostkarten mit verschiedenen modern und eleganten Motiven.

Etwas extravagant sind dabei unsere #-Trauerkarten, bei denen jeweils eine besondere Emotion im Vordergrund steht. Die Karten machen so deutlich, dass du nicht viele Worte verwenden möchtest, aber dennoch zeigen willst, dass du an den Verstorbenen und seine Angehörigen denkst.

Du wirst merken: Wenn du nicht zu sehr mit dem Kopf, aber viel mit dem Herzen schreibst, kannst du beim Schreiben deiner Trauerkarte eine große Nähe zum Verstorbenen und seinen Angehörigen spüren. 

PS: Eine Trauerkarte schreiben – ein Lesetipp

Sehr schöne Anregungen, wie du eine einfühlsame Trauerkarte schreiben kannst, bietet der Blog “Hallo Tod“. In den Beiträgen schildert Karin als Betroffene eigene Gedanken zum Schreiben einer Trauerkarte. So kannst du direkt erfahren, was unterschiedliche Formulierungen bei einer Betroffenen auslösen können. – Eine gute Hilfe, mit der ist dir sicher gut gelingen wird, eine einfühlsame, liebevolle Trauerkarte zu schreiben.